• Schifferstraße 51-55, 27568 Bremerhaven
  • +49 - 471-4 30 13
  • Facebook

Spenden

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie das Motto der Seemannsmission Bremerhaven:
"Support the dignity of Seafarers" - Für die Würde der Seefahrer!
Ja, ich möchte die Arbeit der Seemannsmission Bremerhaven unterstützen und ermächtige sie aus diesem Grund, einmalig folgenden Betrag von meinem Konto abzubuchen. Diese Seite ist SSL-verschlüsselt, so dass Ihre Daten verschlüsselt an uns übertragen werden.

Spendenkonto

Deutsche Seemannsmission Bremerhaven

IBAN: DE10 2925 0000 1020 3450 98

Weser-Elbe Sparkasse (WESPA)

BIC: BRLADE21BRS

 

Ein Anker für das Seemannsheim

Das, was ein Hafen für Schiffe bietet, das bietet ein Seemannsheim für Seeleute. Es ist ein Ankerplatz für Seeleute und bietet Sicherheit, Schutz und ein Stück Heimat in der Fremde. So sah das auch Hajo Schuchmann, der maßgeblich dafür sorgte, dass das Seemannsheim Bremerhaven nun einen eigenen Anker vor die Tür bekommen hat. Herzlichen Dank dafür an die Familie Schuchmann.

Dirk Obermann

Ein herzlicher Dank!!

Was mit einer Spendenidee begann, hat sich zu einer nachhaltigen Erfolgsgeschichte entwickelt: Mobilität für Seeleute durch Fahrräder.

Inzwischen stehen sechs Fahrräder am „Welcome“ und vier Fahrräder am Seemannsheim. 555 mal sind sie im Jahr 2017 von Seeleuten ausgeliehen worden und waren in der Stadt unterwegs!!  Sowohl die Räder als auch die Fahrradboxen und der Reparaturservice sind komplett durch Spenden finanziert.

Herzlich bedanken wir uns bei allen, die dazu beigetragen haben!!

Herzlichen Dank sagen wir auch dafür:

  • viele Kirchengemeinden und Christen sehen den Dienst an Seeleuten als einen festen Bestandteil des christlichen Auftrags
  • viele Reedereien und Unternehmen in der Hafenwirtschaft schätzen den Dienst an den Seeleuten und unterstützen ihn
  • viele öffentliche Institutionen und Betriebe sehen und fördern die Seemannsmission als einen integralen Bestandteil des Hafens
  • viele Einzelpersonen und Gruppen fühlen sich verbunden mit Seeleuten und der Seefahrt und geben ihren ganz persönlichen Beitrag
  • für Geld- und Sachspenden, Kollekten und Kirchensteuern
  • für die freiwilligen Schiffsabgaben und praktischen Hilfestellungen
  • für die vielen selbst gefertigten Mützen, Schals und Handschuhe
  • für die wohlmeinenden Gedanken und Gebete und die vielen freundlichen Begegnungen und auch die konstruktive Kritik.

Werner Gerke,
im Namen der Mitarbeitenden und des Vereins

Beim Fernsehen etwas Sinnvolles tun


Seit drei Jahren strickt Hildegard Gerdes für die Seeleute

Schon seit drei Jahren  strickt Hildegard Gerdes aus Imsum warme Mützen und Schals  für die Seeleute in Bremerhaven. „ Es ist fast schon wie eine Sucht,“  schmunzelt die Achtzigjährige, der es schwer fällt, das Strickkörbchen auch mal links liegen zu lassen.  Als ihre Nachbarin, Seemannsdiakonin Antje Zeller, von den frierenden Asiaten auf den Schiffen erzählte,  entschloss sie sich zur Tat. „ Ich habe doch Zeit“ sagt sie „und so kann ich beim Fernsehen noch etwas Sinnvolles tun“. Einmal im Jahr fährt sie mit ihrer Nachbarin zum Christmas Carol Singalong , wo sie den bunten Nachmittag im Seemannsheim  sehr genießt.
Hildegard Gerdes strickt das ganze Jahr über, und es macht ihr Freude für die Seeleute schöne Farbkombinationen zusammen zu stellen, darum wird es mit der Wolle knapp.

Wir bitten um Wollspenden (je dicker, desto besser) für die vielen ehrenamtlichen Strickerinnen, die nicht nur ihre Zeit spenden, sondern oftmals auch die Wolle von ihrem Geld kaufen. Einen herzlichen Dank an alle fleißigen Hände, besonders im Namen der Seeleute, die ihre  Mühe sehr zu schätzen wissen.

Antje Zeller